meine Tipps für ein stärkeres Immunsystem.

meine  Tipps für ein stärkeres Immunsystem.

meine Tipps für ein stärkeres Immunsystem.

Wie funktioniert unser Immunsystem?

Grundsätzlich werden zwei Systeme unterschieden: Die unspezifische und die spezifische Immunabwehr.

Vereinfacht dargestellt funktioniert es so: Bei der ersten „Attacke“ von Körperfremden, greift unser angeborenes unspezifisches Immunsystem an. Hier kämpfen und verteidigen mit vereinten Kräften die Granulozyten, Lymphozyten und Monozyten, auch als weiße Blutkörperchen bekannt.

Wenn der Erreger erkannt wurde, tritt unser spezifisches Immunsystem ein. Hier rücken Lymphozyten und Immunglobuline aus. Das faszinierende ist, dass Antikörper und Gedächtniszellen gegen diesen bestimmten Erreger gebildet werden, die unser ganzen Leben nur darauf warten, bei einem erneuten Kontakt desselben Erregers, eine rasche gezielte Abwehrreaktion in Gang zu setzen. Auf Befehl der T-Helferzellen, greifen die T-Killerzellen die angegriffenen Zellen an und zerstören diese.

Das liest sich wie ein Krimi, oder? Ich bin immer wieder aufs Neue von unserem Wunderwerk Körper begeistert!

Damit unser Körper seine Selbstheilungskräfte ausreichend mobilisieren und Zellen des Immunsystems nachproduzieren kann, sollten wir ihm die nötige Liebe und Aufmerksamkeit schenken.

Was mir zu einem starken Immunsystem geholfen hat:

  1. Ein positiver Start in den Tag!

Ich habe mir ein Morgenritual zusammengestellt, wodurch ich positiv und gestärkt den Tag beginnen kann. Mittlerweile freue ich mich abends schon, dass ich in der Früh mir die Zeit für mich gönne. Dazu muss ich allerdings in der Früh vor den anderen aufstehen. Optimal sind für mich 45 bis 60 Minuten. Man kann aber auch langsam mit 15 Minuten beginnen. Zu meiner Morgenroutine gehören 2 große Gläser warmes Wasser, Yogaübungen für meinen Rücken, eine kurze Meditation mit anschließendem warmen Frühstück mit Mandelmilch, getrockneten Früchten und Nüssen, grünen Tee.

Neue Studien in der Psychoneuroimmunologie zeigen, dass ein positiver, liebevoller Umgang mit sich selbst und der Glaube an seine Widerstandskräfte, das Immunsystem stärkt und Entzündungsfaktoren senken können! Für mich ist das eine Motivation!

  1. Viel trinken!

Das hilft dem Körper, zu entgiften. Wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, trinke ich viel frischen Ingwertee (mit Kurkuma und qualitativ hochwertigem Honig) und Thymiantee. Ingwer wirkt antioxidativ und entzündungshemmend.Thymian hilft u.a. durch seine antibakterielle Wirkung (siehe meinen Beitrag „Entdecke die Kraft der Natur“)

  1. Bewegung in der frischen Luft, aber nicht übertreiben!

Bei körperlicher Belastung wird Adrenalin ausgeschüttet, das wiederum unsere Abwehrmechanismen ankurbelt. In Studien konnten so vermehrt T-Killerzellen und Lymphozyten im Blut nachgewiesen werden. Wichtig ist nur, es nicht mit dem Sport zu übertreiben, denn das bewirkt dann genau das Gegenteil.

Am besten ist ein moderater Ausdauersport, nachdem man sich nicht ausgepowert, sondern gestärkt fühlt, wie Joggen, Wandern oder Radfahren. (siehe meinen Beitrag „Wie viel Sport ist gesund?“)

  1. Gesundes Essen und die optimale Versorgung mit Mikronährstoffen!

Meine Ernährungsumstellung vor 8 Monaten hat nicht nur meinen Speiseplan verändert, sondern meinen ganzen Energiehaushalt und gesundheitlichen Zustand verbessert. Ich versuche seit Juni auf gluten-haltiges Getreide, Kuhmilch und Industriezucker zu verzichten. Mittlerweile macht die ganze Familie mit und wir haben nicht das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Ich schau darauf, dass Fleisch, Obst und Gemüse österreichische Bioqualität haben.

Natürliche Mikronährstoffe von Vabo N Essentials und Antioxidantien ergänzen meine gesunde Ernährung, damit ich optimal versorgt bin. (Beitrag „Mikronährstoffe“). Eine gesunde Darmflora ist die Voraussetzung für ein starkes Immunsystem!

  1. Kein Stress!

Stress ist einer der häufigsten Krankheitsursachen!

Die Gesellschaft verändert sich rasch, das braucht ein hohes Maß an Flexibilität und das kann Stress auslösen. Die Angst vorm Scheitern wächst! Warum Stress einerseits krankmachen kann, aber andererseits auch unser Immunsystem stärkt, können Sie in meinem Beitrag „Strategien zu mehr psychischer Widerstandskraft“ nachlesen.

Um Stress im Alltag zu vermeiden ist es wichtig zu lernen, wie man seine Bedürfnisse formuliert, sich gezielt seine Grenzen setzt und an sich glaubt.

Das heißt aber auch, täglich an sich zu arbeiten!

  1. genügend Schlaf!

In der Tiefschlafphase kann sich unser Körper erholen und unser Immunsystem regenerieren. Gerade in der Grippezeit ist es wichtig, darauf zu schauen, dass man Störfaktoren, wie zu langes Fernsehen, vor dem Bildschirm sitzen, Alkohol, zu spätes Abendessen, aufreibende Gespräche vor dem Schlafengehen vermeidet.

Bitte achten Sie auch auf nicht zu trockene Luft  im Schlafzimmer und regelmäßiges Lüften!

 

Im Moment sind leider sehr viele krank. In unserem Apothekenteam sind in dieser Woche 3 Mitarbeiterinnen ausgefallen. Ich möchte Ihnen bei dieser Gelegenheit für Ihr Verständnis und Ihre Geduld danken, falls es in den letzten Tagen bei  Zubereitungen zu Wartezeiten gekommen ist. Wir versuchen immer wenn es geht, verordnete Mischungen prompt anzufertigen.

Wenn Sie die ersten Symptome einer Erkältung spüren, versuchen Sie diese nicht einfach wegzudrücken. Frühzeitig begonnen, können natürliche Produkte sehr gut das unspezifische Immunsystem stärken und kleine Anzeichen, wie rinnende Nase, Halsschmerzen oder Husten gut behandeln. Wir stehen Ihnen sehr gerne bei Fragen zur Verfügung!

Ich hoffe, meine Tipps können Ihnen helfen, sich gesund und fit zu fühlen, damit Sie den Winter und seine Vorzüge noch so richtig genießen können.

Ihre Apothekerin

Caro Frauendorfer