Wie können wir ohne Leistungsdruck erfolgreich sein?

Wie können wir ohne Leistungsdruck erfolgreich sein?

Wie können wir ohne Leistungsdruck erfolgreich sein?

Obwohl sich die Gesellschaft schon seit dem 18. Jahrhundert nach Leistung orientiert, war der Druck noch nie so hoch wie jetzt.

Ich bin der Frage nachgegangen, wie sich Leistung definiert und was wir tun können, um uns nicht weiter unter Druck setzen zu lassen.

Was ist Leistung?

Leistung kann qualitativ gewertet werden, also wieviel Wert das hat, was ich geleistet habe. Oder ich habe sehr lange an etwas gearbeitet, also quantitative Leistung erbracht. Die Gesellschaft erwartet sich beides, möglichst viel zu leisten mit qualitativ hohem Wert. „Wer viel leistet, ist erfolgreich“. Das klingt verlockend nach Freiheit, denn jeder hat die Chance nach oben zu kommen.

Nur die Freiheit bedeutet oft, an die Grenzen des Machbaren zu gehen. Burnout und Depressionen sind die neuen Zivilisationskrankheiten.

Warum haben wir aus der Geschichte nicht gelernt?

Spätestens nach dem 2. Weltkrieg hätte eine Umorientierung stattfinden sollen. Dazwischen fackelte kurz die Flower-Power Bewegung auf. Ohne Leistungsdruck, aber mit Liebe und Freiheit sollte unsere neue Gesellschaft funktionieren. Der Ansatz war gut, aber damals so nicht umsetzbar.

Wie kann es weitergehen? Und was können wir tun, um dem Druck standzuhalten?

Um Antworten zu finden, suche ich mir gerne Persönlichkeiten aus der Geschichte oder der Gegenwart, die ich bewundere.

Prof. Jon Kabat-Zinn ist Professor an der University of Massachusetts Medical School in Worcester und unterrichtet Achtsamkeitsmeditation, um Menschen zu helfen, besser mit Stress, Angst und Krankheiten umgehen zu können. Er zeigt, wie man zwischen den arbeitsintensiven Perioden Kraft tankt und ohne Leistungsdruck effektiver und kreativer arbeiten kann.

Die Achtsamkeitsmeditation ist eine Meditation im Hier und Jetzt. Unser Geist wird geschärft und wir können so aus unseren positiven Ressourcen wieder schöpfen. Auch durch seinen Einfluss wird Meditation nicht mehr als esoterische Spinnerei abgewertet. Mittlerweile ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass sich das Gehirn durch Meditation verändert.

Es gibt viele onkologische Abteilungen in Krankenhäusern in den USA, aber auch schon in Europa, in denen Patienten erfolgreich Achtsamkeitsmeditation angeboten wird. Viele Studien können diese Erfolge belegen, z.B in Mindfulness-based interventions for coping with cancer. Linda.E.Carlson

Ich bin der Meinung, dass wir uns mehr nach unserer Lebensqualität orientieren sollten. Wären unsere Werte andere, wie mehr Zeit mit unserer Familie zu verbringen, unsere Umwelt zu schützen oder Freude am Geben zu empfinden, dann könnte die Gesellschaft nicht mehr so viel Druck ausüben.

Wie können wir dem Druck ausweichen?

Sprüche wie, „nur die Härtesten kommen durch“, sollten aus unseren Gedanken gestrichen werden.

Es gibt positive Ressourcen, die wir nützen können um aus dem leistungsorientierten Alltag zu entkommen. Es ist doch so, dass wir für unser Wohlbefinden selbst verantwortlich sind. Wir können uns Räume in unserem Inneren schaffen, in denen wir uns jederzeit zurückziehen können. Am besten wir stellen uns einen wunderschönen Ort vor, der Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Immer wenn wir an unsere Grenzen stoßen, sei es in der Arbeit, zu Hause oder in der Schule, können wir uns kurze Zeit dahin zurückziehen und wieder Kraft schöpfen.

Mir persönlich hilft, wenn ich meine Ziele visualisiere, ich mir genau vorstelle, wie ich mich fühlen werde, wenn ich mein Ziel erreicht habe. Dieses gute Gefühl motiviert mich dann so, dass ich mit Freude und ohne Druck meinen Weg gehen kann.

Wichtig ist es auch, „nein“ sagen zu lernen, die eigenen Kapazitäten kennen zu lernen und besser einzuschätzen, was wir nicht unbedingt heute erledigen müssen.

Oft sind es nur kleine Änderungen von alltäglichen Gewohnheiten, die uns plötzlich dann mehr Zeit für uns bringen. Stellen Sie sich vor, sie lesen ein Buch statt fernzusehen oder setzen sich eine Stunde einfach nur in ein Café statt einzukaufen. So können Sie Kraft schöpfen, das Hier und Jetzt genießen und Ideen besser fließen lassen.

Entschleunigung

Ich hoffe so, dass sich bald etwas ändern wird und es in unserer Gesellschaft endlich zu einer Entschleunigung kommt. So viele Menschen leiden unter dem Zeitdruck, sowohl in der Arbeit als auch im privaten Bereich. Wenn Sie das nächste Mal unter Druck sind, denken Sie hoffentlich an diesen Beitrag und benutzen Ihre Ressourcen um wieder Kraft und Ruhe zu finden.

Einen ruhigen Feiertag im Hier und Jetzt

wünscht Ihnen Ihre Apothekerin

Caro Frauendorfer