Meine 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Meine 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Meine 5 Tipps gegen Frühjahrsmüdigkeit

Wenn das Wetter launisch ist, dann reagieren viele Menschen mit Gereiztheit, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kreislaufproblemen, Schwindel und Kopfschmerzen. Falls Sie sich jetzt angesprochen fühlen, dann habe ich ein paar Tipps für Sie, wie Sie diese Umstellungsphase von Frühling auf Sommer gut meistern können.

Wichtig ist, dass Sie Ihre körperlichen Symptome beobachten. Ein achtsamer Umgang mit sich, kann helfen, richtige Entscheidungen zu treffen, damit Ihr Wohlbefinden gesteigert wird und Sie wieder mehr Ressourcen zur Verfügung haben.

 

  1. Bewegung in der Natur!

Gehen Sie auch bei kühlerem Regenwetter raus in die Natur. Ihr Organismus kann sich so an die wechselnden Jahreszeiten anpassen. Auch bei Wetterfühligkeit wird Bewegung bei Schlechtwetter empfohlen. Falls Sie eine Gehmeditation integrieren wollen, kann ich Ihnen meine Podcastfolge #4 unter www.carofrauendorfer.com empfehlen. Bewegung in der Natur hilft Ihnen auch, sich wieder über die Details und das Schöne im Leben zu freuen.

Sein Sie einmal einfach 40 Minuten unerreichbar!

 

  1. Morgen – und Abendroutine

Achten Sie auf Ihre Gewohnheiten beim Aufstehen und Schlafengehen.

Mein Tipp ist es beim Aufstehen sich den Tag in seiner allerschönsten Form zu visualisieren. Stellen Sie sich ihren Tag so genau, wie möglich vor. Das hilft Ihnen, ihren Fokus mit Vorfreude auf den Tag zu richten. Das ist eine sehr gute Strategie gegen Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Gereiztheit. Schenken Sie sich in der Früh Ihrem Spiegelbild ein Lächeln, dann sorgen Ihre Nervenzellen durch die Spiegelneuronen dafür, dass Sie wirklich gute Stimmung haben.

In der Abendroutine achten Sie darauf, dass Blaulicht von Mobiltelefon, Tablet und Computer Ihren Schlaf stören kann. Trinken Sie lieber einen beruhigenden Melisse- oder Orangenblütentee (Ich persönlich bevorzuge eine Mischung der beiden Sorten), nehmen Sie ein gutes Buch zur Hand, legen Sie Musik auf, die Sie schon lange hören wollten und lassen Sie Ihren Abend ruhig ausklingen. Sie können dann auch besser schlafen und fühlen ich am nächsten Tag erholt.

 

  1. Kreislauftraining

Aktivieren Sie regelmäßig Ihren Kreislauf. Das ist nicht nur gut für Ihre Gesundheit, sondern hilft auch bei Frühjahrsmüdigkeit. Eine kalte Dusche in der Früh und 3 große Gläser Wasser aktivieren gleich morgens viele Stoffwechselvorgänge. Sie sollten in der Woche auf 75 Minuten Kreislauftraining kommen, so die Empfehlung der WHO. Schaffen Sie das? Mein Tipp ist, erstellen Sie sich einen Trainingswochenplan! Schreiben Sie sich auf, was Sie schaffen können und gönnen Sie sich als Belohnung am Ende der Woche etwas, wie ein Abendessen im Restaurant, einen Friseur, eine neue Laufhose, ein neues Buch, .....

 

  1. Ernährung

Als Ernährungsberaterin kann ich nicht genug auf die Bedeutung Ihrer Ernährung hinweisen. Bitte lesen Sie dazu meine Beiträge und hören Sie meine Podcastfolgen #6,#7,#12. Nur mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können wir uns gesund und fit fühlen. Unsere Körperzellen brauchen die essentiellen Nährstoffe, damit alle Stoffwechselvorgänge in unserem Organismus funktionieren können. Essentiell bedeutet, dass unser Körper diese Stoffe nicht selber produzieren kann, also achten Sie darauf, dass Sie mit diesen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt sind. Mein Tipp: So bunt und bio-frisch, wie möglich essen!

 

  1. Mineralstoffe ergänzen

Wenn meine Strategien nicht ausreichend geholfen haben, dann könnte auch ein Mineralstoffmangel Ursache für die Müdigkeit sein. Oft liegt ein Eisenmangel vor. Achten Sie auf Nahrungsmittel mit viel Mineralstoffen, wie in Sprossen, Keimen, Hülsenfrüchten, Trockenfrüchten, Vollkornreis und Vollkorndinkel, Nüssen und schwarzer Schokolade vorhanden sind.

Ich trinke seit über einem Jahr regelmäßig Fierce . Das ist ein natürliches Getränk mit allen wichtigen Mikronährstoffen, zusätzlich mit natürlichem Guarana und Taurin. Meine Erfahrungen damit, speziell bei Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Kopfschmerzen sind ausgesprochen gut. Dazu ist ein interessantes Interview mit Nina Dvoracek in meiner Podcastfolge #14 "For a better life" sehr zu empfehlen. Oder schauen Sie auf der Webseite vorbei: apothekeanderwien.vabo-N.com

 

Beachten Sie, dass Allergien auch müde machen können. Falls Sie unter Gräser- und Pollenallergie leiden, dann lesen Sie dazu meine Tipps vom letzten Beitrag "TEM bei Pollen- und Gräserallergie."

Wenn Sie den Frühling dazu nützen wollen, gewisse Gewohnheiten zu verändern, dann lege ich Ihnen mein 5-wöchiges Resilienz Online Seminar ans Herz. Ich werde Sie in diesem Seminar, das Sie flexibel von zuhause aus machen können, begleiten. Mit einem Beitrag von 55€ erhalten Sie ein fast 90 seitiges Workbook, etwa 7 Stunden Videomaterial von mir, dazu Rezepte, Meditationen und Fitnessvideos, damit Sie zu Hause mit uns trainieren können. Außerdem gibt es Videos mit Dehnungsübungen mit einer Physiotherapeutin, sowohl auch Yogaübungen mit einer Yogatrainerin.  Haben Sie Interesse bekommen, sich diese 5 Wochen für sich Zeit zu nehmen? Unsere Gewohnheiten ergeben in Summe unser Leben, also ist es wichtig darauf zu schauen, welche Routinen wir täglich leben. Anfragen und Anmeldungen nehme ich gerne unter meinem Kontakt entgegen und melde mich dann in kurzer Zeit bei Ihnen. Ich freu mich, Sie persönlich kennenzulernen.

 

Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Frühling!

Ihre Caro Frauendorfer

pic@dreamstime