Goldrutenkraut stärkt die Nieren

Goldrutenkraut stärkt die Nieren

Goldrutenkraut stärkt die Nieren

Inspired by Nature

Das wunderbare, paarige Organ, das uns hilft, zu entgiften , ist die Niere und heute möchte ich dir einige Tipps mitgeben, wie du deine Nieren stärken kannst!

Du kennst sicher das Sprichwort „Es geht mir an die Nieren!“. Doch was geht uns an die Nieren? Medikamente, Umweltgifte, Alkohol, aber auch Ärger und Stress!

An einem Tag pumpt der Körper ungefähr 1.700 Liter Blut durch die Nieren, um es zu reinigen und den Körper dadurch zu entgiften! Da die Nieren so eine bedeutende Rolle im körperlichen Entgiftungssystem spielen, ist es wichtig, dass du deine Nieren stärkst und selbst reinigst.

Das allerwichtigste dabei ist, viel zu trinken! Am besten trinkst du viel Wasser (gerne auch mit frischem Zitronensaft) und/oder Kräutertees. Die Referenzmenge für die Flüssigkeitszufuhr liegt bei zwei bis zweieinhalb Litern am Tag. Auch vor dem Schlafengehen ist es wichtig, dass du noch reichlich Wasser oder Kräutertee trinkst, sodass die Nieren auch in der Nacht durchgespült werden und arbeiten können.

Ein weiterer Tipp: Verzichte am besten auf Alkohol und achte darauf nicht zu salzig und zuckerhaltig zu essen!

Außerdem sind die Nieren das Organ der Partnerschaft, also auch Probleme in der Partnerschaft können die Nieren schwächen. Gehe also achtsam mit dir und deinen Liebsten um, um deine Niere zu stärken. 😉

Welche Heilpflanze stärkt nun die Nieren?

Die Goldrute (lat. Solidago virgaurea) ist eine rutenförmige Pflanze mit gelben, kleinen Blüten, die der Familie der Korbblütler angehört.

Man findet die Goldrute am Waldrand und auf trockenen Wiesen. In Europa ist sie weit verbreitet. Die Goldrute ist das üppige Gelb des Spätsommers!

Als Wundkraut soll die Goldrute bereits bei den alten Germanen hohes Ansehen gehabt haben.

Durch die Wirkstoffe Flavonoide, Gerbstoffe, Saponine, ätherische Öle, Bitterstoffe und Phenylglykoside wirkt das Goldrutenkraut harntreibend, antioxidativ, antibakteriell, entzündungshemmend und krampflösend! Welch Wundermittel!

Die dennoch recht unbekannte Heilpflanze erhältst du in Form von Tee und Tropfen (der Firma Köhle oder Phytopharma) in deiner Apotheke! Diese dienen als Durchspülungstherapie bei Blasenentzündungen und entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege. Du kannst das Goldrutenkraut in Form von Tee und Tropfen auch vorbeugend (und somit nierenstärkend) bei Harnsteinen, Nierengrieß und einer Reizblase, welche sich durch vermehrten Harndrang, Schmerzen oder sogar Brennen beim Wasserlassen kennzeichnet, anwenden!

Bei Fragen und für nähere Informationen dazu, frage gerne in deiner Apotheke nach!

Alles Liebe!

Take care!

Deine Caro