Frauenheilkräuter

Frauenheilkräuter

Frauenheilkräuter

Inspired by Nature

In dem heutigen Beitrag möchte ich auf drei Heilkräuter eingehen, die speziell für die Frau sehr heilsam und wirkungsvoll sind.

frauenmantel-2457563_1920

Das Frauenmantelkraut (lat. Alchemilla vulgaris) trägt ja schon das Wort „Frau“ im Namen und ist somit ein sehr umfassendes Heilkraut für Beschwerden der Frau. Frauenmantel wächst in Wälder, Wiesen und in den Bergen. Frauenmantel wirkt stärkend, nährend und ausgleichend auf die Gebärmutter. Diese Heilpflanze hilft bei Menstruationsbeschwerden und auch bei unregelmäßigem Zyklus. Sie versorgt die Gebärmutter mit wichtigen Inhaltsstoffen. Außerdem wirkt die Pflanze entzündungshemmend, blutstillend, beruhigend und hautstraffend, bzw. -stärkend, dies fördert die Wundheilung.

Du erhältst Frauenmantel als Tee oder als Tinktur in deiner Apotheke. Bei der Einnahme als Tee ist die regelmäßige, tägliche Anwendung sehr empfehlenswert! Weitere Anwendungsgebiete des Frauenmantelkrauts: Akne, Arteriosklerose, Asthma, Diabetes, Krampfadern, Migräne, Nachtschweiß, Schlaflosigkeit, Unterleibsentzündungen, Wechseljahrsbeschwerden, Schilddrüsenerkrankungen und Zahnfleischentzündungen. Bei Wechseljahrbeschwerden  empfehle ich auch sehr gerne das Frauenmantel Elixier von der Firma Köhle, welches du im Sortiment der Apotheke an der Wien findest. Dieses ist nach traditioneller europäischer Medizin hergestellt und bio zertifiziert.

Eine weitere Heilpflanze, die der Frau hilft in ihre Mitte zu kommen, ist die Schafgarbe (siehe Titelbild, lat. Achillea millefolium). Sie wird auch Augenbraue der Venus genannt und gehört zur Familie der Korbblütler. Du findest sie an trockenen Wiesen- und Wegrändern sowie in Böschungen.

Schafgarbe hilft bei unregelmäßiger Menstruation und Ausfluss, außerdem hilft sie bei Unterleibsschmerzen. Sie hat außerdem auch eine blutstillende und entzündungshemmende Wirkung. Du kannst dazu das Kraut kurz in Wasser kochen und auf eine frische Wunde legen. Sie wirkt beruhigend und hilft bei Migräne, menstruations- und wetterbedingten Kopfschmerzen. Außerdem wirkt die Schafgarbe entkrampfend und wohltuend bei Blähungen. Sie hilft gegen Appetitlosigkeit und regt die Verdauung an. Außerdem regt die Schaftgabe das Herz-Kreislauf-System an und hilft bei Krampfadern und Hämorrhoiden. Du erhältst die Schafgarbe als Tee in deiner Apotheke. Trinke maximal drei Tassen Schafgarbentee am Tag und für längstens vier Wochen hintereinander. Du kannst Scharfgabe auch in Form von Tinkturen einnehmen, empfohlene Menge ist hier je nach Hersteller variabel etwa 3 mal täglich 20 Tropfen.

annual-mugwort-5188179_1920

Das dritte Frauenheilkraut, das ich vorstellen möchte ist der gemeine Beifuß (lat. Artemisia vulgaris). Schon bei den alten Griechen war der Beifuß ein sehr wichtiges Frauenheilkraut. Beifuß hilft insbesondere durch seine stark wärmende Wirkung bei Unterleibsschmerzen während der Menstruation und fördert auch das Einsetzen des Eisprungs bei ausbleibender Regel. Beifuß wirkt krampflösend.  Außerdem hilft Beifuß mit seiner antimykotischen Wirkung als natürliches Heilmittel bei Scheidenpilz. Hier sind vaginale Spülungen und Sitzbäder mit Beifuß empfehlenswert. Außerdem wirkt der gemeine Beifuß bei Wechseljahrsbeswerden und beruhigend bei Prämenstruellen Syndrom. Durch die stark wärmende Wirkung des Beifuß kannst du ihn auch bei anderen Unterleibsbeschwerden, die typisch für die Frau sind, einsetzen: bei Blasenentzündungen, Ausfluss und Eierstockentzündungen kann dieses Kraut eine hilfreiche Unterstützung sein. Du erhältst Beifußtee in deiner Apotheke. Trinke auch hiervon maximal 3 Tassen pro Tag.

Bei weiteren Fragen zu Frauenbeschwerden komme gerne in der Apotheke an der Wien vorbei und frage nach! Wir sind immer stets bemüht auf individuelle Bedürfnisse einzugehen!

Alles Liebe!

Dein Team Care