Aromatherapie

Aromatherapie

Aromatherapie

In der Apotheke bemerke ich aufgrund der steigenden Nachfrage, dass das Interesse für Wirkung und Anwendung ätherischer Öle sehr groß ist.

Es freut mich, dass auch immer mehr Wert auf die Qualität gelegt wird. Wichtig bei der Auswahl ist, ob es sich um ein naturbelassenes oder künstliches Öl handelt.

Naturbelassene Öle werden direkt aus der Pflanze gewonnen.

Die in den Ölen enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe dienen der Pflanze zur Schädlingsbekämpfung, wie gegen Bakterien und Pilze, aber auch zum Anlocken von Insekten. Diese Pflanzenstoffe kommen in fast allen Pflanzenteilen vor, wie in Blatt, Samen, Harz, Blüte und Wurzel.

Als wichtige Qualitätskriterien gelten auch die Herkunft der Pflanze, das Herstellungsverfahren des Öls und welche Verdünnungsmittel verwendet wurden.

Wer qualitativ hochwertig kaufen möchte, sollte sich für ökologischen Anbau oder Wildsammlung entscheiden.

Wirkung der ätherischen Öle

Ätherische Öle haben in der Aromatherapie den großen Vorteil, dass sie aufgrund ihrer Eigenschaften unser Hautgewebe gut durchdringen und von unserem Körper somit leichter durch Hautkontakt oder Einatmen aufgenommen werden können. Über die Nasenschleimhaut aufgenommen, können gewisse Aromen ins Gehirn, in das limbische System, gelangen und auch unsere Gefühle beeinflussen.

Ätherische Öle wirken auch auf unser körperliches Gleichgewicht.

So wirkt Lavendel und Orange beruhigend, Rosmarin anregend, Neroli und Sandelholz stimmungsaufhellend, Litsea reinigend,  Salbei entzündungshemmend, Eukalyptus schleimhautabschwellend, Thymian und Teebaumöl antibakteriell.

Der heilende Effekt in der Aromatherapie bezieht sich somit auf Körper, Geist und Seele.

Bereits den antiken Ägyptern waren die therapeutischen Wirkungen ätherischer Öle bekannt und nutzten diese für spirituelle Zeremonien und zur Heilung von Krankheiten.

Nebenwirkungen

Wichtig ist auf eine sorgfältige Dosierung zu achten. Eine Überdosierung kann zu allergischen Reaktionen und Hautreizungen führen. Speziell bei Kindern, Schwangeren und geschwächten Personen sollte man ätherische Öle nur vorsichtig anwenden. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte ihren Arzt oder Apotheker!

Die Einnahme der ätherischen Öle sollte immer nur nach Rücksprache mit einem Arzt, Apotheker oder Aromatherapeuten erfolgen.

Anwendungsmöglichkeiten

Duftlampe oder Aromalampen

Aromadiffuser oder Kaltvernebler (auch in der Apotheke an der Wien im Sortiment)

Badezusatz

Saunaaufguss

Tee

Stark verdünnt in Hautpflege- und Hygieneprodukten

Als Kapseln zum Einnehmen aus der Apotheke

Mein Tipp aus der Apotheke an der Wien

Mischung für ein Erkältungsbad:

25 ml Mandelöl

3 Tropfen Fichtennadelöl

2 Tropfen Eukalyptusöl

2 Tropfen Pfefferminzöl

2 Tropfen Thymianöl

Das Mandelöl in eine Schale füllen, dann die ätherischen Öle hinzufügen, alles gut vermischen. 2-3 Esslöffel für ein Bad verwenden und den Rest in eine saubere Glasflasche füllen. (eine schöne Geschenksidee für die kalte Jahreszeit)

Ätherische Öle für die Duftlampe oder Aromadiffuser:

Sehr bewährt zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten hat sich folgende Mischung:

4 Tropfen Eucalyptusöl

3 Tropfen Rosmarinöl

3 Tropfen Thymianöl

2 Tropfen Ysop

In der Apotheke verwenden wir oft:

4 Tropfen Litsea in unserem Kaltvernebler.

Es wirkt keimabtötend und konzentrationsfördernd.

Herkunft

Wir beziehen seit der Eröffnung der Apotheke an der Wien ätherische Öle von der Firma Cara Mia aus Wien. Alle Produkte sind 100% reines ätherisches Öl und viele sind bei uns auch in BIO Qualität erhältlich.

Cara Mia zeichnet sich neben der hohen Qualitätskriterien durch kompetente und freundliche Beratung aus. Für Interessierte werden auch Seminare und Vorträge angeboten.

Hier geht es zur Webseite: http://www.caramia.at

Auskunft

Wollen Sie mehr über ätherische Öle und deren Wirkungen erfahren, dann kontaktieren Sie uns sehr gerne in der Apotheke an der Wien.

Wir freuen uns, wenn wir Sie beraten dürfen.

Ihre Biothekerin

Caro Frauendorfer

pic  @dreamstime