Anis für das Rundum-Wohlbefinden

Anis für das Rundum-Wohlbefinden

Anis für das Rundum-Wohlbefinden

Inspired by Nature

Anis (lat. Pimpinella anisum) war die Heilpflanze des Jahres 2014. Anis sorgt für Wohlbefinden im Darm, Magen und in den Atemwegen. Perfekt also für den Herbst, der für Umbruchsstimmung sorgt. Anis gehört zu den Doldenblütlern und ist eine in Europa sehr bekannte Heil- und Gewürzpflanze. Die einjährige Pflanze besitzt viele kleine weiße Blüten. Daraus entwickeln sich später kleine braune Samen, die man ab August ernten kann. Anis ist nicht zu verwechseln mit dem Sternanis, der gerne für die Weihnachtsbäckerei verwendet wird und aus Asien stammt. Auch wenn Sternanis ähnliche, leichtere Wirkweisen hat, ist Anis weit effektiver.

In den getrockneten Anisfrüchten ist Anisöl enthalten. Dieses besteht zu 90 Prozent aus trans-Anethol, welches schwach krampflösend, schleimlösend und zudem antibakteriell  wirkt. Das trans-Anethol stimuliert die Bewegung bestimmter Zellstrukturen. Dies regt unter anderem die Reinigung der oberen Atemwege an.

Weitere wesentliche Bestandteile sind Estragol, Anisaldehyd, Terpene, Anissäure, Flavon- und Flavonolglykoside.

Die durch das im Anis enthaltene Anethol ausgelöste, krampflösende Wirkung lockert die Muskeln im Magen-Darm-Trakt und kann dadurch krampfartige Bauchschmerzen lindern, die Durchblutung der Muskeln und somit auch die Verdauung fördern und regt den Appetit an.

Auch bei Blähungen kann Anis helfen, weil die darin enthaltenen Pflanzenstoffe einen antimikrobiellen Effekt haben. So können schädliche Keime und Bakterien im Magen-Darm-Trakt neutralisiert werden und andere Mikroorganismen, die für eine gesunde Darmflora sorgen, hingegen besser gedeihen.

Anis wird von Kindern besonders gut vertragen, deshalb kannst du ihn perfekt zur Schleimlösung im Bereich der oberen Luftwege bei Kindern einsetzen. Bekannt ist auch, dass Anis die Milchbildung bei Stillenden fördern soll. Er wird aber auch als ein Mittel zur Förderung der Monatsblutung verwendet, insbesondere wenn sie verspätet ist. Zudem soll Anis Sodbrennen lindern und Entzündung im Mund- und Rachenraum hemmen. Auch als Aphrodisiakum ist Anis schon eingesetzt worden. In der Homöopathie setzt man Anis außerdem gegen Nackenschmerzen und Hexenschuss ein.

Für nähere Informationen und eine Beratung zu Produkten (Tabletten, Dragees, uvm.) mit Anisöl komme gerne in der Apotheke an der Wien vorbei!

Alternativ kannst du dir auch einen Tee kaufen oder ihn dir selbst machen – in Kombination mit anderen verdauungsfördernden Pflanzen wie Fenchel oder Kümmel tut er besonders gut.

Anistee

Für eine Tasse Tee drücke dazu vorsichtig einen halben Teelöffel Anissamen im Mörser oder mit einer Messerspitze an. Danach übergieße die Samen mit 150 ml heißem Wasser und lasse ihn ca. zehn Minuten ziehen, bevor du die Samen wieder abseihst.

Alles Liebe, Gesundheit und Vertrauen

wünscht Dir

Dein Team Care